#1 – Schmeckt nicht, gibt’s nicht!

September 8, 2016

Ich mag keine Matjes! Und Bohnen mag ich auch nicht! Dachte ich…bis ich dieses Gericht hier gegessen habe. 😉

Mittlerweile hatte ich schon sooooo viele von diesen “Aha-ich-mag-das-also-doch-nur-eben-anders” Erlebnissen, das ich glaube, es gibt gar nichts, was wir gar nicht mögen. Es ist einfach alles nur eine Frage der Zubereitung.

Ich mag zum Beispiel keinen gedünsteten Spargel. Gebraten dagegen, esse ich ihn richtig gerne. Ich mag auch keinen Rosenkohl, aber wenn man die Blättchen einzeln abzupft und kurz anbrät ist er richtig gut. Ich mochte lange Zeit keine Bohnen, aber da wusste ich auch noch nicht, dass Bohnen knackig und leuchtend grün sein können, statt labberig und fast braun.

Hattet ihr solche Erlebnisse auch schon? Falls nicht, freue ich mich sehr, wenn ihr die Rezepte meiner neuen Reihe “Schmeckt nicht, gibt’s nicht!” mal nachkocht und mir euer Feedback dazu da lasst. Vielleicht mag der eine oder andere ja auch viel mehr als er so denkt! 😉

Rezept #1: Matjesfilets mal anders

Zutaten für ungefähr 4 Portionen:

  • 5 Frische Matjesfilets von der Fisch-Frischetheke (nicht aus dem Töpfchen)
  • 4 mittelgroße mehlig kochende Kartoffeln
  • 250g grüne Bohnen
  • 1 Apfel: am besten von der Sorte “Pink Lady”
  • 1 rote Zwiebel
  • 40 ml Maille Weißweinessig, zu kaufen bei amazon
  • 120 ml Olivenöl, zu kaufen bei amazon
  • Salz nach Belieben
  • Pfeffer nach Belieben
  • 1 Fritteuse (zur Not geht es auch in der Pfanne)

 

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Matjesfilets, Apfel und rote Zwiebel in etwa gleich kleine Stücke schneiden.
  3. Enden der Bohnen abschneiden und Bohnen anschließend für 7-8 Minuten kochen und danach sofort mit Eiswürfeln abschrecken, damit sie knackig und leuchtend grün bleiben.
  4. Kartoffelwürfel in die Fritteuse geben. Wenn sie außen einen leicht knusprigen Rand haben, aber ansonsten noch hell sind, kurz herausnehmen. Die Würfel nach einer kurzen Pause nochmal in die Fritteuse geben bis sie knusprig braun sind. Wer keine Fritteuse hat, kann die Kartoffeln auch mit etwas Öl in der Pfanne braten. Das wird allerdings nicht ganz so toll.
  5. In der Zeit, in der die Kartoffeln garen: Bohnen, Äpfel, Zwiebeln und Matjes in einer große Salatschüssel mischen.
  6. Weißweinessig und Olivenöl dazu geben.
  7. Nach Belieben salzen und pfeffern. Anschließend umrühren nicht vergessen.
  8. Servieren: Den Salat in der Mitte des Tellers türmen. Außen herum die Kartoffelwürfel geben.

Guten Appetit! 🙂

More about www.cat-walking.com

3 Comments
    1. Endlich mal jemand, der Matjes aus der Versenkung holt und zeigt, wie köstlich er ist! Er hat vollkommen zu Unrecht dieses “Altbacken”-Image, dabei kann er, wenn er gut zubereitet ist, so unfassbar lecker sein. Tolles Rezept!
      Ein wunderschönes Wochenende und allerliebst
      Melia Beli
      http://www.meliabeli.de

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *